ein liebesgedicht.

als wir uns liebten, liebten wir uns selbst nicht.

als wir uns den Krieg erklärten, gaben wir uns schon verloren.

als wir geschlagen waren, bemühten wir die geschichte.

als wir alleine waren, übertönten wir die einsamkeit mit musik.

als wir uns trennten, blieben wir am selben ort.

so lagen wir uns bald wieder in den armen und nannten es ein liebesgedicht.

aber kein liebesgedicht dieser welt erklärt uns die angst vor der liebe.

und warum der himmel so blau war, als wir uns trafen.

und warum er immernoch so blau sein wird, wenn wir sterben werden.

du für dich.
ich für mich.


Gratis bloggen bei
myblog.de